Sie sind hier://Marktüberblick Dezember

Überblick Dezember: Den vielfältigen Unsicherheiten die Stirn bieten

Aktien: nach Korrektur an den Aktienmärkten bislang zögerliche Erholung – Rentenmarkt: Prognoserevision! Wenig Potenzial für Anstieg der Renditen

Aktienmarkt Deutschland

Die globalen Handelskonflikte sowie die hausgemachten Probleme der Automobilindustrie belasten das Wachstum der deutschen Volkswirtschaft. Dies alles hinterlässt in der Stimmung von Unternehmen und Verbrauchern immer deutlichere Bremsspuren. Verstärkt wird die Unsicherheit auch durch zahlreiche negative unternehmensspezifische Nachrichten. In einem solchen Umfeld ist der Risikoappetit der Marktteilnehmer begrenzt. Hinzu kommt, dass die Schätzungen für die im laufenden Quartal und im kommenden Jahr erwarteten Unternehmensgewinne in der Tendenz weiter nach unten angepasst werden. Solange dies der Fall ist, wird es dem Gesamtmarkt kaum gelingen, trotz der moderaten Bewertungen eine nachhaltige Aufwärtsbewegung einzuleiten. Der Markt wird über den Jahreswechsel zunächst weiter erhöhten Schwankungen ausgesetzt bleiben.

Prognoserevision:

Quelle: DekaBank, Makro Research 10. Dezember 2018

Rentenmarkt Euroland

Angesichts der unsicheren konjunkturellen Entwicklung im Euroraum und der nur langsam zunehmenden Kerninflation dürften die Markterwartungen über Leitzinserhöhungen der EZB vorerst sehr niedrig bleiben. Wir sehen daher für die nähere Zukunft nur wenig Potenzial für einen Anstieg der Renditen insbesondere in den mittleren Laufzeitbereichen. Flucht in Qualität und Spekulationen, dass auch die Fed die Leitzinsen nicht mehr allzu weit anhebt, drücken vor allem auf das lange Ende der Bundkurve. Im Verlauf des kommenden Jahres sollten sich die Konjunktur- und Inflationsdaten so weit verbessern, dass bevorstehende Leitzinserhöhungen wieder stärker ins Blickfeld geraten. Sofern sich die globalen Handelskonflikte und der Haushaltsstreit mit Italien zumindest ein wenig entschärfen, dürfte sich die Bundkurve dann vom langen Ende her versteilern.

Prognoserevision: Langsamerer Anstieg der Renditen von Bundesanleihen.

Quelle: DekaBank, Makro Research 10. Dezember 2018

Devisenmarkt: EUR-USD

Der Euro startete gegenüber dem US-Dollar mit 1,13 EUR-USD in den November und auch zum Monatsende lag auf diesem Niveau. Die Entwicklung dazwischen war allerdings volatil. In der ersten Novemberhälfte ist der Euro bis auf 1,12 EUR-USD gefallen und erreichte damit den niedrigsten Stand seit Sommer 2017. Dies ging einher mit schwachen Wirtschaftsdaten aus Euroland. Die Wachstumsdaten für das dritte Quartal hatten klar enttäuscht. In der zweiten Novemberhälfte schaffte der Euro aber wieder den Anstieg bis auf 1,14 EUR-USD. Dies lag weniger an positiven europäischen Daten, als vielmehr an Nachrichten aus den USA. US-Präsident Donald Trump kritisierte die US-Notenbank für möglicherweise voreilige Zinserhöhungen. Fed-Chef Jerome Powell hat in den anschließenden Äußerungen ein Entgegenkommen signalisiert und damit unmittelbar den US-Dollar auch gegenüber dem Euro etwas unter Druck gebracht.

Prognoserevision: –

Quelle: DekaBank, Makro Research, 10. Dezember 2018

©Foto: Fotolia.de/Sakchai

Rechtliche Hinweise:

Die Darstellungen inklusive Einschätzungen wurden von der DekaBank nur zum Zwecke der Information des jeweiligen Empfängers erstellt. Die Informationen stellen weder ein Angebot, eine Einladung zur Zeichnung oder zum Erwerb von Finanzinstrumenten noch eine Empfehlung zum Erwerb dar. Die Informationen oder Dokumente sind nicht als Grundlage für irgendeine vertragliche oder anderweitige Verpflichtung gedacht. Sie ersetzen keine (Rechts- und / oder Steuer-) Beratung. Auch die Übersendung dieser Darstellungen stellt keine derartige beschriebene Beratung dar. Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert und zusammengestellt. Die hier abgegebenen Einschätzungen wurden nach bestem Wissen und Gewissen getroffen und stammen aus oder beruhen (teilweise) auf von uns als vertrauenswürdig erachteten, aber von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen. Eine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der gemachten Angaben und Einschätzungen, einschließlich der rechtlichen Ausführungen, ist ausgeschlossen. Die enthaltenen Meinungsaussagen geben die aktuellen Einschätzungen der DekaBank zum Zeitpunkt der Erstellung wieder, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern können. Jeder Empfänger sollte eine eigene unabhängige Beurteilung, eine eigene Einschätzung und Entscheidung vornehmen. Insbesondere wird jeder Empfänger aufgefordert, eine unabhängige Prüfung vorzunehmen und/oder sich unabhängig fachlich beraten zu lassen und seine eigenen Schlussfolgerungen im Hinblick auf wirtschaftliche Vorteile und Risiken unter Berücksichtigung der rechtlichen, regulatorischen, finanziellen, steuerlichen und bilanziellen Aspekte zu ziehen. Sollten Kurse/Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse/Preise. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Diese Informationen inklusive Einschätzungen dürfen weder in Auszügen noch als Ganzes ohne schriftliche Genehmigung durch die DekaBank vervielfältigt oder an andere Personen weitergegeben werden.

2019-01-08T11:12:47+02:0018. Dezember 2018|alle Nachrichten|

Das S Private Banking ist eine Tochter der Sparkasse Dortmund

Freistuhl 2

Telefon: 0231-183-0

Fax: 0231 163295

Webseite: Zur Website

Zum Onlinebanking der Sparkasse Dortmund